Oft werde ich gefragt wieso ein Hochzeitsfotograf so teuer ist? Die Frage sollte da wohl eher lauten: “Wie viel Arbeit hat der Fotograf mit uns?“


Und ja ich weiss da scheiden sich die Geister bei Fotografen und Kunden gleichermaßen.

Sicherlich und das muss ich auch zugeben, einen Fotografen für den ganzen Tag würd ich bei meiner Hochzeit nicht buchen. Auch mir wäre das zu teuer. Nicht aber weil Fotografen zu überteuert sind sondern eher weil´s mir persönlich reichen würde einen Professionellen Bildermacher für das Paarshooting, die Kirche und die kurze Feier am Kirchplatz, da zu haben. Wünsche sind bekanntlich verschieden und für jeden gibt es immer das passende Angebot. Da bin ich mir sicher!



Da die meisten Fotografen nach Stunden abrechnen kostet mich dieser auch gleich viel pro Stunde wie bei jedem anderen nur buche ich eben kürzer.
Aber jetzt zum eigendlichen Thema.
Wie kann so eine Kalkulation eines Fotografens aussehen?

Das muss ein professioneller Fotograf mit Gewerbeschein pro Stunde einrechnen:

- Telefonate, Mailverkehr, Terminkoordinationen, Angebotserstellung – 1,5h
- Erstgespräch (meisten Fällen Gratis bei Buchung) – 2h
- Locationscouting sofern nicht Ortskundig - 1h
- Fotografieren am Hochzeitstag – 8h
- Fotos übertragen und sichten – 2h
- Fotos bearbeiten ca. 1,5min pro Foto – 10h
- Fotos exportieren auf Datenträger, Rechnung schreiben usw. – 1h

Addiert man nun alle Arbeitsstunden zu einer Summe ergibt sich für diese 8h Hochzeit eine Arbeitszeit von 25,5h. Rechnet man hier mit einem normalen durchschnittlichen Stundensatz bei Fotografen wären dies dann 2550,-. Da würde dann aber noch die Mehrwertsteuer fehlen und der Materialverschleiss sowie Anfahrtskosten und von der Miete der Software, Marketing, Versicherungen, Lebenszeit usw. gar nicht zu sprechen. Viele Fotografen bei uns in Osttirol kosten weit weniger obwohl Ihnen mehr für Ihre Arbeit zustehen würde.

Für was machen die das dann?
Zum einen arbeiten viele Nebenberuflich. Das heisst Sie müssen nichts, dürfen aber wenn Sie wollen. Außerdem fallen schon mal 20% Mehrwertsteuer bei vielen Kleinunternehmern weg.

Da kann man schon mal einwenig anders kalkulieren. Die meisten lieben die Fotografie und machen es auch aus Leidenschaft zum Beruf.
Reich werden wird bei uns wohl keiner da darf ich alle beruhigen ;-)
Einen Tip zum Schluss kann ich aber auch noch geben. Auf alle Fälle Angebote von versch. Fotografen einholen und die Websites checken ob der Stil und die Qualität euch auch zusagt.
Und ja ich weiss meistens machts dann von der Tante der Nachbar von dem der Freund für Essen und trinken! Zu vergleichen ist das preislich und vorallem Qualitätstechnisch so oder so nicht das kann ich hier versprechen.

Go to Top
Template by JoomlaShine