Nach den vielen Anfragen diese Woche zur Entstehung der Setbilder in Obertilliach mit James Bond alias Daniel Craig gibt es dieses mal einen etwas anderen Blogbeitrag. Hier zu sehen das Filmset der ersten 2 Drehtage mit Daniel Craig der vom Flugzeug zum Jeep rennt.Nach den vielen Anfragen diese Woche zur Entstehung der Setbilder in Obertilliach mit Daniel Craig, alias James Bond, gibt es diesmal einen Hintergrund als Blogbeitrag. Alles nahm seinen Anfang am Donnerstag, den 15. Jänner diesen Jahres. Erster Drehtag mit Daniel Craig beim „Bond Haus“: Securitys soweit das Auge reicht. Kaum in Obertilliach angekommen, glühten bei den Sicherheitsleuten auch schon die Funkgeräte.


Nachdem mich niemand auf öffentlichen Strassen verschicken konnte, versuchte ich mein Glück unterhalb des Bond Hauses auf einer Nebenstraße. Das Ergebnis war zunächst eher bescheiden.
Die Aufgabe der Sicherheitsorgane bestand zum größten Teil den Medienvertretern die Sicht zu versperren und sie daran zu hindern Aufnahmen zu machen.
Der erste Tag war mehr oder weniger zum Vergessen für mich. Am zweiten Drehtag mit Daniel Craig wurde wieder beim Bond Haus gedreht. Doch bevor ich wieder stundelang sinnlos in der Kälte stehe, musste eine neue Idee her. Der angrenzende Wald wäre das ideale Versteck und mit einem mittelmäßigem Teleobjektiv auch machbar, dachte ich mir. Typischer Fall von denkste. Nachdem am Donnerstag dort schon Fotografen ihr Glück versuchten, waren die Securitys alarmiert und im Wald aufgeteilt. Der Wald war also auch kein Versteck mehr.

Neben dem Wald gab es aber noch die heuer neu eröffnete und hochmoderne Gondelbahn auf den Golzentipp. Das war die Idee!
Die Entfernung von der Gondel zum James Bond Haus war jedoch eine beträchtliche und so kombinierte ich alles zusammen, was ich dabei hatte.
Das 400mm war das längste Tele, das ich an diesem Tag bei mir trug. Dann den 2x Converter, der aus dem 400mm ein 800mm machte. Dann kam noch der EF-M Adapter für EF-Objektive drauf und schlussendlich der Body der EOS-M. Die EOS-M hat einen Cropfaktor von 1,6. So kreierte ich dann alles in allem ein Telesuperzoom von zusammengerechnet 1280mm mit einer Auflösung von 18 Megapixeln. Dies sollte meiner Meinung nach mehr als ausreichend sein.


v.l.: EF 400mm 2.8, 2x Converter, EF-M Adapter für EF-Objektive und die Canon EOS-M als Body




Nach der zehnten Fahrt habe ich schließlich aufgehört zu zählen, jedoch irgendwas lief bei mir immer schief. Einmal kam ich drauf, dass es durch das Plexiglas nicht möglich war, Fotos machen. Beim anderen mal stimmte die Belichtungszeit dann nicht usw. Fünf oder sechs Gondelfahrten waren aber dann doch noch dabei, bei denen alles stimmte. So kam ich zu den Bildern mit Daniel Craig am Film-Set in Obertilliach. Das war dann auch schon das Geheimnis meiner Bilder. Meine Bilder sind somit ohne viel Ärger, völlig legal und ohne rechtliche Übertretungen entstanden, weil ich auch nicht in gesperrte Gebiete vorgedrungen bin, sondern mich zu jeder Zeit auf öffentlichem Grund befunden habe.



Im Bild das Supertele, hier noch ohne 2x Converter.


Go to Top
Template by JoomlaShine